Jumping

Trampolinspringen ist nur was für Kinder? Von wegen! Von dem neuen Trendsport Jumping profitieren vor allem Erwachsene. Das Workout ist nicht nur höchst effektiv, sondern es macht auch besonders viel Spaß!

400 Muskeln werden trainiert, gleichzeitig 750 Kilokalorien verbrannt und insgesamt ist es dreimal so effektiv wie Joggen – das klingt fast zu schön, um wahr zu sein…

Wie funktioniert Jumping?

Beim Jumping hüpft man auf einem Mini-Trampolin, an dem vorne ein Haltegriff befestigt ist. Auf dem kann man sich mit den Armen abstürzen, wenn besonders schnelle Bewegungen gefordert sind. Die Choreografie – passend zur Musik mit mindestens 130 Beats pro Minute – besteht aus Sprüngen, Aerobic-Schritten und Kraftübungen. Was das Ganzkörpertraining Jumping jedoch so besonders macht, ist das Spiel mit der Schwerkraft. Auch wenn es einem nicht so vorkommt: Der Moment des Abhebens ist für die Muskulatur Schwerstarbeit. Sie muss ein Vielfaches des eigentlichen Körpergewichts stemmen. Diese Anstrengung hat aber einen großen Vorteil: Die Muskulatur und auch die Knochen werden gestärkt.

Wichtig: Das Ziel der einzelnen Sprünge ist es nicht, besonders hoch zu springen. Vielmehr geht es darum, die Körperspannung zu halten und beim Landen oder plötzlichem Stehenbleiben auf dem Trampolin-Tuch die Balance zu halten.

Was bringt Jumping?

Trampolinspringen ist ein sehr effektives Workout: Es stärkt nicht nur die Tiefenmuskulatur, sondern trainiert auch die Ausdauer und verbessert die Koordination. Außerdem hilft es, die Haltung zu optimieren, da viele Übungen die Rückenmuskulatur kräftigen und das Ausbalancieren auf dem wackligen Untergrund das Zusammenspiel der Nerven mit den Muskeln verbessert. Netter Nebeneffekt: Eine knappe Stunde Trampolinspringen verbrennt auch eine Menge Kalorien – und zwar 750 kcal.

Für wen ist Jumping Fitness geeignet?

Jumping ist für fast jeden geeignet – ganz egal, was das persönliche Ziel ist: ob ein paar Kilos abnehmen, den Körper straffen oder den Gleichgewichtssinn verbessern. Vorkenntnisse braucht man nicht, jedoch sollte man schon etwas Ausdauer haben, da das Workout sehr anstrengend ist.

Jumping ist ein gelenkschonendes Workout, da der Boden – also das Trampolin-Tuch – federt. Wer jedoch akute Rückenprobleme hat, sollte Jumping meiden. Das gilt auch für Menschen, die unter starkem Schwindel leiden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.